"Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert!"
                                                                                                                                               (asiatische Weisheit)

EMDR

EMDR steht als Abkürzung für Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Auf deutsch heißt das so viel wie Desensibilisierung und Neuverarbeitung mit Augenbewegungen.
Diese Therapiemethode wurde Anfang der 90er Jahre von Dr. Francine Shapiro entwickelt und zunächst speziell bei Traumapatienten wie zum Beispiel Vietnam-Veteranen, Missbrauchsopfern oder Personen mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) eingesetzt.

Mittlerweile findet EMDR auch Anwendung bei nahezu sämtlichen Angststörungen, Phobien, psychosomatischen Störungen (z.B. Migräne, Asthma bronchiale), Schmerzzuständen, substanzgebundenen Süchten und vielem mehr. Ein spezielles Coaching-Konzept wirkt höchst effizient auf der Basis dieser bilateralen Stimulation.

Abgesehen von den Augenbewegungen (= visuelle Stimulation) werden heutzutage auch taktile und/oder auditive Stimulationen eingesetzt. Der Klient entscheidet, was ihm am angenehmsten ist. Somit können beide Gehirnhälften gleichzeitig aktiviert, die Nervenbahnen (wieder) optimal verbunden und dadurch die Selbstheilungskräfte mobilisiert werden. Verschüttete Ressourcen werden effektiv freigesetzt und es kann zu einer Neuverarbeitung (Milderung oder Auflösung des Problems, Integration des Traumas, Verhaltensänderung usw.) kommen.

Im Laufe der Zeit wurden intensivste Langzeitstudien durchgeführt und es stellte sich heraus, dass dieses Verfahren schneller und besser wirkt als sämtliche anderen bekannten Therapiekonzepte. In den Studien wird viel Wert darauf gelegt, ehemalige Klienten nach längeren Zeiträumen erneut zu befragen. Die Ergebnisse sind mehr als zufriedenstellend. Insbesondere, weil der Therapieerfolg innerhalb weniger Sitzungen erreicht wird- oftmals genügen nur wenige Settings.

Dennoch ist EMDR kein Wundermittel. Es muss sehr verantwortungsbewusst eingesetzt werden, innere und äussere Sicherheit sowie Stabilität des Klienten bilden die Voraussetzung für diese Arbeitsmethode. Sollten Sie sich für EMDR interessieren, schauen wir gemeinsam, ob es eine passende Methode für Sie sein kann.